#Buchliebenetz // Lesepläne für 2018

Image and video hosting by TinyPic 
Nach langer Abstinenz auch im immer größer werdenden #Buchliebenetz, bin ich zurück und freue mich heute über meine Leseziele 2018 zu berichten.

Für das letzte Jahr 2017 habe ich mir ja eine ganze Leseliste zusammengestellt mit Büchern aus meinem SuB, Buchverfilmungen und Mediathekbüchern von meiner Wunschliste.
Diese lief zu Anfang des Jahres sogar recht gut. Doch nach der Trennung im April konnte ich mich nicht mehr auf ein Buch konzentrieren. Ich habe mein letztes Rezensionsexemplar versucht schnellstmöglich zu beenden und dann kamen insgesamt nur zwei Bücher bis Ende des Jahres an die Reihe.

Da ich gemerkt habe, dass mir diese Liste zwar einerseits geholfen hat, motiviert zu wissen, was ich in dem Monat noch so vorhabe. Mich aber andererseits auch etwas unter Druck gesetzt hat. Und letztendlich habe ich die Liste eh nicht geschafft, da das Leben dazwischen kam - und generell immer etwas dazwischen kommen kann.

Genau aus diesem Grund  gibt es dieses Jahr keine Liste. Ich möchte viel freier sein und nur wirklich das lesen, worauf ich Lust habe. Egal ob Thriller, Liebesgeschichte oder Schicksalsschläge - jedes Buch wird einzeln ausgewählt.

Was ich jedoch, im Sinne der Nachhaltigkeit, zu aller erst lesen möchte, ist mein SuB. Außerdem möchte ich weniger Bücher kaufen, sondern die große Auswahl unserer städtischen Mediathek zu nutzen oder mich mit Freundinnen austauschen.

Damit ihr auch noch seht, welche Bücher auf meinem SuB liegen (sind nur Auszüge), habe ich euch meine absoluten Want-to-read-Bücher ausgewählt:
Image and video hosting by TinyPic
Diese zwei Bücher habe ich neu zu Weihnachten/Geburtstag bekommen. Sie sind ganz oben auf meiner want-to-read Liste und ich freue mich schon rießig drauf. Kerstin Gier ist einfach eine klasse Autorin und ich bin neugierig auf ihr neues Werk. Das andere Buch gefällt mir optisch schonmal richtig richtig gut und bin gespannt, ob es ein Happy end geben wird.

Image and video hosting by TinyPic
Diese Bücher liegen schon (viel zu lange) auf meinem SuB und wollen endlich gelesen werden. Alle habe ich bei medimops (letztes Jahr) bestellt und möchte sie endlich dieses Jahr in Angriff nehmen und freue mich sehr drauf!

Weitere Teilnehmerinnen:

#BSBP // BuchSaiten BlogParade

Image and video hosting by TinyPic

Zum ersten Mal nehme ich an der BuchSaiten BlogParade teil, die jedoch schon zum 9. Mal stattfindet. Der Start war auf dem Blog von BuchSaiten (daher auch der Name) und weitergeführt wurde es von dieliebezudenbüchern, die ich persönlich schon länger verfolge.

Die folgenden fünf Fragen drehen sich rund um Bücher, die ich im letzten Jahr gelesen habe. Viel Spaß beim Lesen und eventuell selbst ausfüllen:

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Die Gerechte von Peter Swanson - Dieses Buch hat mich sehr positiv vom Schreibstil und der neuen Idee überrascht. Es war ein Rezensionsexemplar und ich dachte mir: komm, probiers doch mal aus. Und ich hatte es recht schnell durch, konnte nicht mehr aufhören und konnte es nicht weglegen. Die Spannungskurven waren sehr konstant und es hat einfach Spaß gemacht die Gerechte und ihr Opfer zu begleiten.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel verprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Totenfang von Simon Beckett - Ich liebe eigentlich die ganze David Hunter-Reihe von Beckett. Doch der fünfte Band war einfach langatmig und nicht annähernd so spannend und super geschrieben wie die vorherigen Bände. Leider, denn ich habe mich rießig gefreut, dass der Band als Taschebuch rausgekommen ist. Zum Glück habe ich mir nicht die teure Hardcover-Version gekauft... Da wäre ich richtig enttäuscht gewesen.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Peter Swanson und Anna McPartlin - Von Peter Swanson habe ich ja bereits oben geschwärmt. Doch das aktuelle Buch, das ich gerade lese, ist von Anna McPartlin und ich möchte definitiv noch mehr von ihr lesen (welche Bücher könnt ihr mir denn von ihr empfehlen?).

Welches war euer Lieblings-Cover dieses Jahr und warum?

Du erinnerst mich an morgen von Katie Marsh - Hier hat mir das Cover eindeutig mehr gefallen als die Geschichte bzw. der Schreibstil an sich. Es hat ganz freundliche, bunte Farben und macht eigentlich sehr Lust auf Lesen.

Welches Buch wollt ihr unbedingt 2018 lesen und warum?

Meinen SuB - Hier habe ich mich noch nicht festlegen können, denn ich will unbedingt meinen SuB sowohl in meinem Regal als auch auf meinem ebook-Reader lesen. Ich freue mich rießig drauf und werde defintiv weiterhin berichten, was nacheinander gelesen wird.

Blogparade // Mein Wort für 2018

Image and video hosting by TinyPic
Das Wort für das Jahr 2018 habe ich zuerst bei Aileen gesehen und musste dann unbedingt auch auf die Seite der Ursprungsidee von Christine vorbei schauen.

Die Aufgabe: Fasse in einem Wort zusammen, was die Idee bzw. das Thema für dein nächstes Jahr sein soll. Wonach möchtest du deinen Alltag ausrichten? Welches Wort definiert deine Wünsche, Ziele und Träume für 2018?
Dieses eine Wort umfasst alle sechs Dimensionen des Lebens: Sowohl die mentale, die physikalische, die emotionale, die zwischenmenschliche, die spirituelle und als auch die finanzielle Dimension.
Die Blogparade endete zwar am 30.12.2017. Aber da ich meinen Blog erst am 1.1.2018 gestartet habe, nehme ich einfach trotzdem noch teil.

Das Wort Nachhaltigkeit soll mich im Jahr 2018 sowohl privat als auch hier auf dem Blog begleiten. Schon im Jahr 2017 habe ich mich über das Wort bzw. dessen Bedeutung nachgedacht, mich informiert und habe auch schon einiges umsetzen können. Doch es soll weitergehen, denn verbessern kann man immer etwas. Und ich möchte euch natürlich gerne zeigen, was ich für nachhaltige Alternativen im Haushalt gefunden habe. Aber möchte dieses Thema auch noch außerhalb des Haushaltes erweitern.
Gerade zu diesem Thema habe ich schon eine Themenwoche vorbereitet, auf die ihr euch freuen könnt. 

Auch die liebe Lisa hat eine super nachhaltige Challenge fürs neue Jahr gestartet, an dem ich nicht zu 100%  teilnehmen werde, da ich nicht nähen kann. Aber sie möchte keine Klamotten mehr einkaufen, sondern alles selbst nähen. Doch sie hat eine "abgeschwächtere" Challenge gestartet, für alle, die eben nicht nähen können. Diese sollen einfach nur noch Second Hand oder eben Fair Trade und bedacht kaufen. Ich werde schauen, wie ich das auch im neuen Jahr mit einbauen kann. Schaut auf jeden Fall mal vorbei.

Zu dem Wort Nachhaltigkeit gehören für mich auch irgendwie gleichzeitig die Worte Minimalismus und Achtsamkeit, die ich im neuen Jahr auch bewusster leben möchte. Ich weiß, das ist momentan total im Trend und wird super gehyped etc. Aber wenn man mit Nachhaltigkeit auf die Umwelt achten möchte, so sollte man auch nach sich selbst schauen. Ich möchte mehr Zeit für mich, den Blog, das Lesen und meine Freunde haben. Das Lesen und Bloggen kam leider im letzten Jahr eindeutig zu kurz, aber das Privatleben geht trotzdem weiterhin definitiv vor!

Was ist euer Wort für 2018? 

Neuanfang // Janas lifetime

Image and video hosting by TinyPic 
Ihr seht richtig. Nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder bei euch. Zwar auf einer neuen Plattform (alte Beiträge gibt es zwar noch, aber eben auf einem neuen Blognamen). Dieser sollte einfach etwas persönlicher heißen und eben auch persönlicheren Inhalt beinhalten.

In der Zwischenzeit ist viel passiert. Der Grund für meine Abstinenz war leider nicht so schön. Diese kleine Auszeit habe ich gebraucht, da ich den Kopf für andere Dinge freihaben musste. Die Trennung meines Freundes und mir im April war nervenaufreibend, da ich natürlich gleich auf der Suche nach einer neuen Bleibe war. Mit viel Glück hatte ich gleich bei der ersten Wohnungsbesichtung die Ehre ausgewählt worden zu sein und so konnte ich schon im Juni einziehen.
Bis jedoch die neue Wohnung auf Vordermann gebracht und wohnlich gestaltet wurde, vergingen einige Wochen. 
In der Zwischenzeit lernte ich recht schnell wieder jemanden kennen, den ich ziemlich schnell in mein Herz schloss. Dieser jemand zog sogar schon nach 2 Monaten bei mir ein und wir sind seitdem sehr sehr glücklich.

Heute möchte ich euch nicht nur vom letzten Jahr berichten und euch herzlich willkommen heißen, sondern auch aufzeigen, was ich gerne auf Janas lifetime berichten möchte.

Wie mein neuer Header bereits verrät, habe ich drei bis vier Schwerpunkte in meinem neuen Blog:

Image and video hosting by TinyPic 

Diese ganzen Themen wird es auf meinem Blog geben. Jedoch ohne festen Zeitpunkt, nicht zwingend 3-4 Posts in der Woche, sondern je nachdem wie ich Lust und Laune habe - und vor allem Zeit.

Ich hoffe, ihr freut euch genau so wie ich auf die neue Zeit und ich wünsche euch alles Gute zum neuen Jahr 2018. Auf das es ein wundervolles und ereignisreiches Jahr wird.

Buchreview • Du erinnerst mich an morgen

Image and video hosting by TinyPic

Infos

Originaltitel • A life without you | Genre • Drama | Erscheinungstermin 10.04.2017
Autor Katie Marsh | Verlag Diana | Seiten • 428 | Preis  12,99

Autor

Bevor ihr sensationelles Debüt Die Liebe ist ein schlechter Verlierer erschien, war Katie Marsh im Gesundheitswesen tätig. Der zweite Roman Du erinnerst mich an morgen erzählt von der Alzheimer-Krankheit. Ihre Bücher sind inspiriert von der Tapferkeit der Menschen, die ihr bei ihrer Arbeit begegnet sind. Katie bekommt Glücksgefühle, wenn sie eine leere Seite vor sich hat, und stiehlt ihrem Mann mit Vorliebe den Toast. sie lebt mit ihrer Familie in London.

Inhaltsangabe

Was, wenn deine Zukunft beginnt, dich aber deine Vergangenheit in diesem Moment einholt?

Eine Tochter, die ihre große Liebe heiraten will und sich nicht von einer schmerzhaften Erinnerung lösen kann.

Eine Mutter, die sich nach Versöhnung mit ihrer Familie sehnt und langsam ihre Erinnerung verliert.

Die berührende Geschichte von Zoe und Gina erzählt von Verlust, zweiten Chancen und bedingungsloser Liebe.

Meine Meinung

Meine Erwartungen:
Eine emotionale Geschichte über eine Familie, die erst getrennt durch einen noch unbekannten Zwischenfall, dann aber zusammenfinden - leider durch die Krankheit Alzheimer. Außerdem habe ich mir gewünscht, dass mich die Geschichte genauso packt wie der Film Still Alice - und auch so krasse Beispiele bringt, um zu sehen, wie schrecklich diese Krankheit sein kann...

Gedanken während dem Lesen:
Die Protagonistin Zoe ist eine sehr emotionale Person. An sich kann ich solche Menschen in Büchern wirklich gut leiden, da man so viel von ihnen mitbekommt. Doch Zoe gefällt mir so gar nicht. Ich bin nicht mit ihr warm geworden und konnte so viele Handlungen von ihr nicht nachvollziehen! 

Ihre Mutter lernt man als sehr zerbrochene Person kennen, und dies wird durch die Alzheimerkrankheit noch mehr gestärkt. Sie tut mir auch total leid, aber auch mit ihr werde ich nicht wirklich warm...

Auch die Nebenrollen sind immer nur so angeschnitten und man kommt irgendwie schwer in die Geschichte rein. Es passiert auch nicht allzu viel in den knapp 400 Seiten, sodass ich sehr langsam voran kam.

Mein Fazit:
Leider leider habe ich ziemlich lange für dieses Buch gebracht, das mir diesmal der Schreibstil von Marsh nicht umgehauen hat. Die Alzheimer Details haben mir auch gefehlt und es war alles so... wie soll ich das am besten beschreiben... angeschnitten erzählt. Also die Geschichte zwischen Zoe und ihrer Mum schon recht ausführlich durch die rückblickenden Briefe, jedoch die Liebesgeschichte, der Job von Zoe und auch über die Schwester gab es mir eindeutig zu wenig Details.

Bewertung

  ❤       

Follower